Geheimdienst Ihrer Monstrosität. Ich komme durch die Hintertüre. Auch wenn Oberbefehlshaberin Merkel an der Vordertüre noch das letzte Scheingefecht ficht, ich bin eigentlich schon da.

Als echter Bond bin ich ein Schuldschein. Ich bin für Geld zu haben, und bringe Zinsen. Als Schuldschein liebe ich das Risiko, es bringt satte Zinsen. Deutsche Bonds sind Feiglinge, sie verdienen keinen Zins. Italienische Cousins sind da schon mutiger. Und griechische Vettern sind einfach herrlich verrückt.

Den Rest des Beitrags lesen »

Bei einem Blick über den Tellerrand der eigenen Überzeugung geht es nur vordergründig um die Faktenschlacht, die sich die Vertreter der beiden Lager liefern. Es ist immanent, daß einerseits den Fakten misstraut, andererseits das gesunde Maß angebrachter Skepsis hinreichend überzogen wird.

So läßt sich die Frage, ob nun Marinus von der Lubbe ein Einzeltäter war oder nicht, heute nicht mit hinreichender Sicherheit beantworten. Aus dem Nutzen für die Nationalsozialisten zu schließen, sie wären auch die Drahtzieher: erscheint plausibel, ist aber nur bedingt vertretbar, wenn man etwas genauer hinsieht. Die Story aber zu einem IGF-kauft-Reichstagsbrand Plot aufzublasen ist dagegen nichtmal richtig fragwürdig [1]. Es muss einen hierbei schon wundern, daß Verschwörungstheoretiker vor allem gerne einem Hype aufsitzen – gemäß der Maxime „Think big!“. Der Reichstagsbrand gehört dazu ebenso wie das Attentat auf Kennedy. Und das Thema 9/11? Den Rest des Beitrags lesen »

Eine Serie über Verschwörungen? Nein. Vielleicht. Eine Antwort auf die Herausforderung meines Bruders, der mich für einen Spinner hält, weil ich die geniale, weltweite Konspiration des George Walker Bush gegen den Rest des Universums nicht sehen würde. Werd‘ erwachsen. Vielleicht auch Selbstfindung durch Theorienprüfung. Falls er Recht hat. Den Rest des Beitrags lesen »

Schon wieder, nach genau einem Jahr, bastelt man sich in der Journaille ein kleines Skandälchen. Es geht um nicht weniger als den deutschen Pulitzer für die Wulffgate-Affäre.

Bereits vor genau einem Jahr rüttelte es die deutsche Nation hellwach, als dem Journalisten René Pfister der Henri-Nannen-Preis aberkannt wurde (wir berichteten [1]). Jetzt schlägt die schreibende Zunft erneut zu, brutal und kaltblütig. Den Rest des Beitrags lesen »

Die neue Software Alice 5.0 zeigt Dir, wo’s lang geht. Und, ob es lang geht. Reality Mining des kleinen Fernsehspiels bringt mit einer kleinen Fiktion eine grosse, verstörende Vision.

Es ist ja nicht so, dass ich danach suchen würde, im Gegenteil. Aber irgendwie stolpert man da dann doch so rein, per Fernbedienung, in ein verstörendes Gemälde unserer Zukunft [1]. In eine clever gemachte Doku-Fiktion – Anlass genug, etwas nachdenklich zu werden. Den Rest des Beitrags lesen »

SPIEGEL Autor René Pfister wurde der Henri Nannen Preis für die beste Reportage aberkannt. Im weiteren Sinne geht es um die Wahrheit in der Presse – und im Internet. Den Rest des Beitrags lesen »

Nach einem Sinn-vollen Vorstoss wehren sich Politik und Experten vehement gegen Andeutungen zum Ausstieg Griechenlands aus der Euro-Zone. Wieso eigentlich? Ist ein langer, schmerzvoller Tod jetzt der Schönere?

Den Rest des Beitrags lesen »